Stimmt es, dass bebra die kostenlose Nachbetreuung für 3 Jahre gewährt?

Die Neuausschreibung der Reinigung der öffentlichen Gebäude stellt die Verantwortlichen in den Städten, Gemeinden und Landkreisen in regelmäßigen Abständen immer wieder vor Probleme, verbunden mit viel Aufwand und Arbeit.

Aber irgendwann ist es geschafft und die neuen Dienstleister nehmen ihre Arbeit auf. Sind damit aber auch alle Probleme vom Tisch? Was ist, wenn die Reinigungsleistung nicht den Erwartungen entspricht und eine unakzeptable Reinigungsqualität abgegeben wird?

Mitunter gibt es verärgerte Informationen durch die Objektnutzer – wie Lehrer, Kitaleiter, Hausmeister und andere Mitarbeiter – in den betroffenen Gebäuden. Manches davon ist begründet, manches ist eher subjektiver Natur. Ebenso passiert es, dass die Rechnungslegung des Dienstleisters widersprüchlich ist oder manche Reinigungsleistungen unterschiedlich interpretiert oder im schlimmsten Fall gar nicht erbracht wurden.

Schön ist es, wenn Sie sich in dieser Situation zu den fachlichen und – häufig auch – rechtlichen Problemen abstimmen können.

Genau das bietet Ihnen die bebra Gesellschaft für Verwaltungsentwicklung mbH. Teil der Beauftragung zur Ausschreibung der Reinigungsleistung ist

die kostenlose Nachbetreuung für die Dauer von 3 Jahren.
Die Nachbetreuung beinhaltet die Unterstützung zur nachhaltigen Beseitigung von Reinigungsmängeln, wie die Reaktion auf nachweisliche oder vermutete Mängel durch Anrufe und Anschreiben an den Dienstleister sowie die Kontrolle eventueller Nachträge auf die sachliche Richtigkeit. Dazu gehört auch die Prüfung von Unklarheiten in der Rechnungslegung.

Vor-Ort-Besuche sind nicht Bestandteil der kostenlosen Nachbetreuung. Die Unterstützung erfolgt schriftlich, per Telefon oder online per E-Mail oder Skype.